Ioannina citadelIoannina Zitadelle
Ioannina souvenirsHandarbeit
museumIoannina Museum
ioannina urlaub

Ioannina

Ioannina ist die Hauptstadt und größte Stadt von Epirus liegt auf einer Höhe von 500m an dem Pamvotissee (Limni Pamvotida). Auf zurückliegende grüne Ebene wachsen Weinreben und wird Getreide und Tabak angebaut. Aus den nahegelegenen Marmorbrüchen kommt Marmor von großer Qualität und in der Fabrik von Zagori werden täglich tausende Flaschen Mineralwasser abgefült. Ioannina ist eine lebhafte Stadt mit ungefähr 100.000 Einwohner und ist seit 1965 Universitätsstadt. Die Stadt besteht eigentlich aus zwei Teilen, der eine Teil mit u.a. dem alten Basar, Rathaus,archäologisches Museum und die Busbahnhöfe. Ioannina GasseDaneben gibt es die Citadelle ein altes ummauertes Fort mit schmalen Gaßen und kleinen Läden und die Ali Pasha Moschee, (jetzt das städtisches Museum), die jüdische Synagoge und die Türkische Bibliothek. In die innere Citadelle liegen u.a. das Byzantinisches Museum und die Fethiye Moschee. In diesem Teil liegt auch die Werkstatt wo eine Anzahl Silberschmiede ihr Atelier haben und ihre Produkte verkaufen. Auch gibt es in Ioannina noch Kupferschmiede. Al diese Handwerker haben international einen guten Ruf. Daneben gibt es hier auch Holzschnitzereien und traditionelle Stickereien und verschiedene Rakibrennereien. Unten steht eine kürze übersicht der Sehenswürdigkeiten bei dem Schloss. Am Rand der Zitadelle ist ein schöner Boulevard. Im Sommer fahren von hier jede halbe Stunde die Boote nach der kleine Insel Nisi ,die der Stadt gegenüber liegt. Auf diese Insel stehen die Klöster Filanthropion,Stratigopoulou und Eloussa und das Kloster Metamorfosi. Sie sind nicht alle für das Publikum geöffnet. Filanthropino hat schöne Fresken und zwei Kapellen und ist schon zugänglich (nicht während der Siesta). Nisi hat am Ufer auch verschiedene Terrassen wo Sie ins Aquarium den Fisch Ihrer Wahl anzeigen können. Daneben gibt es verschiedene Souvenirstände. Von Nisi ab haben Sie eine glänzende Aussicht auf Ioannina mit der Moschee als Blickfang. Die Insel steht unter Denkmalschutz. Ali Pasha ,die Moschee und Ioannina sind unlöslich mit einander verbunden. Er hatte den Beiname „ der Löwe von Ioannina“. Während seiner Macht feierte Ioannina (bezüglich des Handels)Triumphe und war eine blühende Stadt. Er herrschte selbständig,ohne sich um die zutreffende Regeln der Türken zu kümmern. Er wurde dann auch in 1822 auf der Insel Nisi von den Türken ermordet. In den ehemaligen Zellen des Klosters Ag.Pandeleimonas wo er ermordet wurde ist jetzt ein Museum mit u.a. Briefe und Kostüme von Ali Pasha. Feste in Ioannina: Karnaval und Ostern werden stürmisch gefeiert. In Februar gibt es eine Parade zur Gelegenheit der Befreiung Ioanninas. Jährlich finden in den Monaten Juli und August verschiedene Festivale und kulturelle Aktivitäten statt.

Sehenswürdigkeiten Überblick:

  • Zitadelle mit Schloss und Kommunal Museum
  • Voimoundos Turm
  • Byzantinisches Museum
  • Fotis Rapakousis Museum
  • Ali Pasha Moschee
  • Its Kale
  • Kastropoliteia
  • Ali Pasha Maussoleum
  • Archäologisches Museum
  • Folkloremuseum Michael Aggelos Strasse
  • Kommunale Kunstgalerie-Pyrsinella Strasse
  • Ath.Vrellis Wachsfigurenmuseum-Karamanlisstrasse in Molos Ioannina
  • Silberschmiedewerkstätten
  • In Bizani liegt das grossere Pavlos Vrellis Wachsfigurenmuseum.
Ioannina